Fake-Shops im Internet - worauf man achten soll

Die Internetkriminalität steigt schnell und stetig. Cyber-Kriminalität hat viele Facetten, aber eine besonders beliebte Spielwiese für die Betrüger ist der Online-Handel - zumal der Handel mit Waren im Netz sich weiter steigender Beliebtheit erfreut.

Mit dieser Masche arbeiten Fake-Shops

Besonders dreist gehen Betrüger:innen vor, die dich mit Fake-Shops abzocken. Sie locken dich mit Schnäppchen, bieten die Artikel aber nur zum Schein an. Die Produkte gibt es in Wirklichkeit gar nicht.

In Fake-Shops wird alles Mögliche angeboten: Elektronik-Artikel, Schmuck, Mystery Boxen, Mode, Reisen und Flüge. Zu Beginn der Pandemie setzten die unseriösen Verkäufer:innen auch auf Masken und Desinfektionsmittel.

Wenn du etwas bestellst, bekommst du entweder gar kein Paket oder Sachen in schlechter Qualität. Weil du schon bezahlt hast, bist du doppelt hereingefallen: Das Geld ist weg und die Ware nicht da.

Die dubiosen Shops sehen mit geklauten Produkt-Bildern oft täuschend echt aus. Manchmal bauen die Kriminellen sogar reale Webshops nach, inklusive ähnlicher Web-Adresse. Oder sie bieten Fake-Artikel bei sozialen Netzwerken, Amazon oder Ebay an.

6 Tipps, um sich dagegen zu wappnen:

mehr ->
https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Fake-Shops-So-schuetzen-sich-Kunden-vor-Internet-Betrug,fakeshop104.html

Posted by Allé Wilfried Saturday, November 19, 2022 11:50:00 AM
Rate this Content 1 Votes
Comments are closed on this post.
  • RSS

Archives