Grätzl Werbung

Apotheke

ISA's Brötchentreff

ISA's Eissalon
  

Schuh- und Schlüsseldienst

Mathe-/Physik-Nachhilfe

 

Ihr Geschäft
Ihr Kaufhaus
IT Musterfirma

Kommenden Freitag, 2.12.2016 wird (voraussichtlich den ganzen Tag) der Webserver wegen eines Systemumbaus offline sein.
Nachträglich danken wir für das Verständnis.

Vielleicht ist Weihnachten ganz einfach

eine Kerze in der Dunkelheit
ein grüner Zweig
ein gutes Wort
eine Umarmung
ein Brief
ein Anruf
ein Blick

es ist

der Moment der Begegnung
der Moment des Berührtseins

(von Hedi K.)

Diese Momente des Berührtseins sowie viel Gutes und Schönes wünsche ich Dir und Deinen Lieben
für das Weihnachtsfest und das Neue Jahr 2018, verbunden mit lieben Grüßen - Wilfried.

Weihnachten
Zeit der Vergebung, Zeit der Amnestien

wollen wir das auch den Blauen Flecken zuteil kommen und sie sukzessive verschwinden lassen
      #1 und #2
     #3 und #4
   #5 und #6
#7 und #8

 

Blauer Fleck #8: Sind dem Bezirksvorsteher Stadler parteitaktischen Überlegungen wichtiger als eine störungsfreie Straßenbahn für die Kaiserebersdorfer zur U3? mehr »
Blauer Fleck #7: Blauer Bezirksvorsteher zeigt ganz eigenes Demokratieverständnis mit fragwürdiger Auswahl von Adressdaten für Parkpickerlbefragung
Er wird dabei ertappt und versucht anfänglich die MA62 dafür verantwortlich zu machen.
Geht aber in die Hose. mehr »

 

Blauer Fleck #6: Aufwachen Herr Bezirksvorsteher!
Ein drohendes Verkehrschaos lässt sich nicht einfach wegträumen. mehr »
Blauer Fleck #5: Palmen für Simmering gepflanzt? Mitnichten! Gepflanzt wird da eher die Simmeringer Bevölkerung. mehr » Blauer Fleck #4: Realität holt blauen Bezirksvorsteher Stadler erbarmungslos ein. Und sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken wird auf Dauer auch nicht reichen. mehr »
Blauer Fleck #3: FPÖ Simmering hat eine populistische Unterschriftenaktion gestartet, um den 71er bis Kaiserebersdorf zu verlängern. Diese Aktion hätte es nicht gebraucht. mehr »
#3 und #4 Blauer Fleck #2: FPÖ Simmering Bezirksrat versucht mit "seinen persönlichen Erinnerungslücken" Stimmung für seine Partei und gegen die SPÖ zu machen. Mache sich jeder selbst ein Bild. mehr »
Blauer Fleck #1: FPÖ Simmering bringt keinen einzigen Antrag bei Bezirksvertretungssitzung ein. Die Fraktion der SPÖ Simmering hat 11 Anträge, 2 Anfragen und 2 Anregungen gestellt. mehr »

 

Die Verteilung von Einkommen, Vermögen und Steuerleistung in Österreich
--> Mit den interaktiven Schaubildern kann man die an sich schwer nachvollziehbaren Zusammenhänge gut verstehen <--

--> Gehaltsrechner <--
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit !
Der Gehaltsrechner wurde jetzt aktualisiert.
Er errechnet auf Basis von über 77.000 anonymisierten Daten, was wo im Schnitt verdient wird. Die Vielfalt der Branchen und der Berufe ist deutlich verbessert worden.

--> NEU!! Weil die nächste Hitzewelle ganz bestimmt kommt, gibt es hier ein paar Tipps, die zwar nichts kosten, aber trotzdem etwas wert sind NEU!!

--> Billig Tanken
--> Das Wetter bei uns in Wien
--> Unwetterzentrale

--> Internet-Betrug, Fallen & Fakes im Blick 
--> THÜRNLHOF - COVID-19 Hotline 
--> Anlaufstellen im Notfall
--> Hilfe im Fall des Falles

--> Lerne Simmering (besser) kennen
--> Lerne Wien (besser) kennen

--> Fahrplanauskunft Wiener Linien
--> Stadtplan Wien
--> Panorama-Kamera am Arsenalturm mit tollen Aufnahmen vom neuen Hauptbahnhof

--> Wörterbuch für: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Portugiesisch, Polnisch

Familienfest Svetelsky-Platz - 25.05. 

13:00
18:00
 

Ort: X-ing Svetelskystraße X Etrichstraße (=Vorplatz Billa plus)

Der öffentliche Platz im Bereich Svetelsky­straße 9 und 11 (samt Ecke Mühl­sanger­gas­se/Etrich­straße) war nahe­zu zu Gänze ver­sie­gelt. Die Ein­zel­bäu­me konn­ten sich (seit gut und ger­ne 30 Jah­ren) nicht ent­wickeln. Der Platz aus den 1990er Jah­ren wies nach neu­e­ren Er­kennt­nis­sen kei­ne Auf­ent­halts­quali­tät mehr auf und war bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren über­hitzt.

In großen Bereichen wurden Flä­chen ent­sie­gelt, be­grünt und neu ge­stal­tet um so ei­nen (er-)lebens­wer­ten Raum zu schaf­fen.

Dazu gab es die Mög­lich­keit für Be­woh­ner vom Grätzl Ideen ein­zu­brin­gen. Ins­ge­samt wur­den 1.100 Ideen ab­ge­ge­ben, da­run­ter sehr viele tol­le Ein­rei­chun­gen. Viel­leicht hat auch deine Idee bei der Um­ge­stal­tung ei­ne wich­tige Rol­le ge­spielt. Die­se Ideen wur­den von Ex­pert­*innen der Stadt Wien hin­sicht­lich Wirk­sam­keit und Um­setz­bar­keit ge­prüft. Eine Aus­wahl der 241 viel­ver­spre­chend­sten Ideen wurde di­rekt in die Um­ge­stal­tung mit ein­be­zogen.

Mit dem Familienfest wollen wir einen gemeinsamen Start hinlegen, mit

Live-Musik: Sound of Joy
Essen & Getränke
Luftburg

Genießen wir zukünftig den neu gestalteten Vorplatz.

Die Neugestaltung umfasst großzügige Grünflächen auf 1.400 Quadrat­metern, be­pflanzt mit 19 neuen Bäu­men und 5.000 Pflan­zen, die zu­künf­tig Schat­ten spen­den wer­den. Drei Hoch­beete wur­den als Lehr­gär­ten ein­ge­rich­tet, um die jun­gen Be­woh­ner­*innen ein­zu­be­zie­hen und das Be­wusst­sein für die Na­tur zu stär­ken. Außer­dem sorgt ein Was­ser­tisch mit ei­nem ein­la­den­den Was­ser­spiel für eine an­ge­nehme Atmosphäre.

Posted by Allé Wilfried Friday, May 17, 2024 10:12:00 AM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 4 Votes

Traditioneller Wiener Bäderstart am 2. Mai 

Übermorgen am 2. Mai ist es wieder so weit: Die städti­schen 19 Frei­bä­der so­wie die elf Fa­mi­lien­bäder star­ten in die Som­mer­saison. In den ver­gan­ge­nen Wo­chen wur­de in­ten­siv ge­werkt: Neben der Rei­ni­gung, den not­wen­digen In­stand­set­zungen so­wie dem Auf­fül­len der Becken wur­den über den Win­ter auch um­fang­rei­che Ener­gie­spar­maß­nah­men um­gesetzt.
Beim Lokalaugenschein im Kongreß­bad am ges­tri­gen Mon­tag prä­sen­tierte Vize­bürger­meister und Bäder­stadt­rat Christoph Wieder­kehr das Ener­gie- bzw. Was­ser­spar­pro­gramm im Otta­krin­ger Bad. Ab so­fort wer­den drei Luft-Was­ser-Wärme­pum­pen zur Er­wär­mung des Beckens ein­ge­setzt. Der Groß­teil des da­für be­nö­tig­ten Stroms wird von ei­ner neuen Photo­vol­taik­an­lage ge­lie­fert. Die ge­samte Auf­be­rei­tung des Bade­was­sers wurde über­holt, und das Sport­becken wird mit einer Ab­deckung ver­sehen, um den Wärme­ver­lust zu mini­mie­ren. Die­se Maß­nahmen füh­ren da­zu, dass Fern­wärme und Was­ser­ver­brauch mas­siv ein­ge­spart wer­den kön­nen, was einer Re­du­zie­rung von rund 40 Ton­nen CO2 ent­spricht. Das Kon­greß­bad wurde übri­gens als 17. Bad in die Ener­gie­spar­pro­jekte ein­bezogen.
Die Gäste der Wiener Bäder können sich außerdem in dieser Saison auf ein ab­wechs­lungs­rei­ches An­ge­bot an Kin­der­pro­gram­men so­wie Schwimm- und Sport­kur­sen freuen. Ne­ben Kul­tur im Bad im Gänse­häufel gibt es auch Aktions­tage der Wie­ner Ge­sund­heits­för­de­rung. Die Ein­tritts­preise wur­den be­reits im Jän­ner leicht an­gehoben.

Im Rahmen des Bäder-Bauprogramms 2030 werden mehrere Bäder in Wien auf­ge­wer­tet und neue Schwimm­hal­len er­rich­tet. Da­run­ter auch das Sim­me­rin­ger Bad: Das Hal­len- und Frei­bad Simme­ring in der Florian-He­dor­fer Straße 5 er­hält eine neue Schwimm­halle. Der Spatenstich für die Bauarbeiten ist bereits gefallen. Die Er­öffnung bei­der Hal­len ist für Sep­tem­ber 2025 vor­ge­sehen.
Schön dass es Alter­na­ti­ven gibt, nach­zu­lesen in "Die schöns­ten Bade­teiche in Wien und Umgebung"

Posted by Allé Wilfried Tuesday, April 30, 2024 10:02:00 AM Categories: Klima, Umwelt Sport, Jugend Stadt Wien
Rate this Content 0 Votes

Lunch Lecture mit Evelyn Regner "Europa fair gestalten" - 26.4. 

Foto von Evelyn Regner mit lila Balken unten mit Schrift "Lunch Lecture mit Evelyn Regner"

Du hast eine Frage zur Europäischen Union, die dir schon lange unter den Nä­geln brennt? Willst du wis­sen, was die EU für Frauen eigentlich so macht? Oder wel­che Mög­lich­kei­ten du in dei­ner Kom­mu­ne hast, Eu­ro­pa zu den Bür­ger­nnen zu bringen?

Dann komm zur Online-Lunch-Lecture via Zoom mit unserer Vizepräsidentin des Euro­päi­schen Par­lam­ents Evelyn Regner zum Thema "Eu­ro­pa fair ge­stalten – auch in dei­ner Kommune"!

  • Wann: 26. April, 13.00 Uhr
  • Wo: Zoom

Zum Meeting


Lunch Lecture:
Warum nicht das Notwendige mit dem Nützlichen verbinden und Nahrungs- und Infor­mations­auf­nahme kom­bi­nie­ren? Ein Vor­trag wäh­rend der Mit­tags­pause ist die ide­ale Ge­le­gen­heit, um all jene zu er­reichen, die ihre knap­pe Zeit opti­mal nutz­en wollen.

Posted by Allé Wilfried Wednesday, April 24, 2024 8:12:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 1 Votes

Gesellschaftspolitischer Nachmittag - 13. April 

„Wo geht es hin
in Europa und Österreich“

Weil Fragen auch Antworten brauchen

 

Ort: Schutzhaus Neugebäude, Simmeringer Hauptstraße 289, Weg 3, 1110 Wien

Impulsreferate und Diskussion:
Sonja Schneeweiss, MMagª, BSA-Europasprecherin
Günther Sidl, Mag Dr, MEP (Member of European Parliament)
Stefan Schennach, Prof, Bundesrat
Franz Nauschnigg, Mag, OeNB retired

Moderation:
Heinrich Himmer, Mag, Bildungsdirektor Stadt Wien

Geplanter Ablauf:
In der ersten Stunde werden unsere Referenten Impulsreferate á 15 Minuten halten.
Die ganze zweite Stunde ist individuellen Fragen aus dem Zuhörerkreis gewidmet.

Eintritt frei. Spenden erbeten.

Broschüren:
Die Europäische Union - Was sie ist und was sie tut

Lokation:
Schutzhaus Neugebäude (Platz für bis zu 130 Personen)
Öffis: Bim 11, 71 "Zentralfriedhof Tor 1"
Auto: Großer Parkplatz zw. SDL Neugebäude und Feuerhalle Simmering

Wer im Vorfeld im Schutzhaus Mittag essen möchte; es wird gute Hausmannskost geboten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wiewohl uns eine solche die Organisation vor Ort erleichtert.
E-Mail: wilfried.alle@chello.at; info@schutzhaus.net
Danke!
 

zur Fotogalerie ->
aktualisiert: 15.4.2024


Wir haben mit unseren Gesellschaftspolitischen Veranstaltungen einen Schwenk vollzogen.
Aus dem Gesellschaftspolitischen Frühschoppen an Sonntagen von 10 bis 12 Uhr
wird ein Gesellschaftspolitischer Nachmittag, jeweils Samstag von 14 bis 16 Uhr.

Posted by Allé Wilfried Friday, April 5, 2024 2:00:00 PM Categories: Gesell.pol. Nachmittag Veranstaltungen
Rate this Content 7 Votes

„das konzert 2024“ - 6.4. 

Geschätztes p. t. Publikum!

Das Blasorchester der Wiener Netze spielt „das konzert 2024“ in Floridsdorf.

Frühlingskonzert in Floridsdorf

Samstag, 6. April 2024

Einlass: 15.30 Uhr

Haus der Begegnung Floridsdorf

 

Dazu wollen wir Sie herzlich einladen.
Nähere Details finden Sie hier -> 
 

Danke für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung,

mit musikalischen Grüßen!

Blasorchester der Wiener Netze
Michael Holzer, Kpm.
1110 Wien, Erdbergstraße 236

Telefon: +43 (0) 50 128 - 90510
E-Mail: blasorchester@wienernetze.at

Web:  www.wienernetze.info
https://www.facebook.com/wienernetzeorchester

Posted by Allé Wilfried Tuesday, April 2, 2024 12:00:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Haus Haidehof wird neu gebaut 

Zitat Bezirksvorsteher Thomas Steinhart:

"Ich bin sehr erfreut über die neue Strategie für die Häuser des Lebens und die Ent­schei­dung der Stadt, das Haus Haide­hof neu zu bauen. Die­ses Haus wird ge­mäß den neu­es­ten An­for­de­run­gen er­richt­et und wird das so­zia­le An­ge­bot so­wie die Gesund­heits­ver­sor­gung in der Um­ge­bung er­heb­lich verbessern."

Neue Häuser zum Leben für Simmering und Landstraße

Utl.: Start für neue KWP-Häuserstrategie im Herbst 2024 – Kombi­na­tion mit sozia­lem Wohn­bau, starke Ein­bin­dung in Grätzl – 450 zu­sätzliche Pflege­plätze bis 2030

Mit 30 Standorten und 9.000 Plätzen ist das Kuratorium Wiener Pen­sio­nisten-Wohn­häuser ein zen­tra­ler Fak­tor in der so­zia­len Ver­sorgung Wiens. Die Be­völ­ke­rung wächst und wird älter, die Be­dürf­nisse der Be­woh­ner­*innen än­dern sich. Kund­*innen zie­hen ten­den­ziell spä­ter und mit ei­nem hö­he­ren Be­treu­ungs- und Pflege­be­darf ein. Da­her hat die Stadt eine neue Stra­te­gie für die Häu­ser zum Le­ben ent­wickelt und schafft zu­sätz­liche Pflege­plätze.

Der neue Weg sieht die Realisierung moderner, kleinteiliger Ein­rich­tungen vor. Im ers­ten Reali­sierungs­schritt wer­den das Haus Haide­hof in Sim­me­ring so­wie das Haus Maria Jacobi in Land­straße in zwei Pha­sen neu er­rich­tet. Kom­bi­niert mit so­zia­lem Wohn­bau und ei­ner stär­ke­ren Ein­bet­tung in die Um­ge­bung und de­ren Nah­ver­sor­gung schaf­fen die neuen Häuser ei­nen Mehr­wert so­wohl für die Be­woh­ner­*innen als auch für das je­wei­lige Grätzl.

Wichtiger Bestandteil der Wiener Sozialpolitik

„Seit mehr als 60 Jahren sind die Häuser zum Leben ein wich­tiger Be­stand­teil der Wie­ner So­zial­poli­tik. Da­mals wie heute brau­chen die Men­schen Unter­stüt­zung und leist­ba­ren Wohn­raum. Über die Jahre ha­ben sich die An­sprü­che in bei­den Be­rei­chen ge­änd­ert. Des­halb ge­hen wir die­sen Weg und schaf­fen bei Neu- und Umb­au­ten kleine Wohn­ein­heiten, die je nach Be­darf ge­nutzt wer­den kön­nen. Die 30 Häuser zum Leben blei­ben an ihren der­zei­ti­gen Stand­orten be­stehen“, er­klärt Sozial­stadt­rat Peter Hacker.

„Die Grundlagen für die neue Häuserstrategie sind in einem inten­si­ven Pro­zess ent­stan­den. Wir haben Kund­*innen­strömen, Stand­orte und die Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung analy­siert und ge­mein­sam mit dem Fonds So­zia­les Wien die not­wen­digen Maß­nah­men ent­wickelt und in ei­nen rea­lis­ti­schen Zeit­plan ge­gos­sen“, sagt der Ge­schäfts­füh­rer der Häus­er zum Le­ben, Chris­tian Henne­feind. „Mit Blick auf die Nach­frage in den kom­men­den Jah­ren und Jahr­zehnt­en er­hö­hen wir suk­zes­si­ve die sta­tio­nären Pflege­plätze und stel­len Per­so­nal­woh­nungen für neue Mit­ar­beiter*innen aus Dritt­staaten zur Verfügung.“

Nutzung von Synergien

Erste konkrete Projekte sind die Neubauten der Häuser Haide­hof und Maria Jacobi. Beide Ge­bäude wer­den durch einen Bau­trä­ger neu er­rich­tet, um Syner­gien zwi­schen Pflege­ein­rich­tungen und so­zia­lem Wohn­bau zu nut­zen. Die Ar­bei­ten am Stand­ort Haide­hof be­gin­nen im Herbst 2024, die Fertig­stel­lung ist für 2028 ge­plant. Da­nach folgt die Neu­er­richt­ung des Hauses Maria Jacobi mit ei­ner ge­plan­ten Fertig­stel­lung im Jahr 2030.

Neben diesen Neubauten werden die bereits laufenden Um­bau­ar­bei­ten in den Häu­sern Föhren­hof, Trazer­berg und An der Türken­schanze fi­na­li­siert. Sanie­rungs- und Um­bau­be­darf be­steht in der ers­ten Pha­se zu­dem für die Häuser Mar­ga­reten, Neu­bau und Als­zeile. Bei sämt­lichen Pro­jek­ten wer­den neue, mo­der­ne Pflege­plätze geschaffen.

Insgesamt werden durch die Neuausrichtung bis 2030 450 zusätz­liche Pfle­ge­plät­ze und mo­derne Or­gani­sa­tions­ein­hei­ten in den Häu­sern zum Le­ben ge­schaf­fen. Paral­lel da­zu wer­den die Grätzl mit güns­ti­gen Es­sens­mög­lich­keiten aus der Frischk­üche der Häu­ser zum Leben und den Gene­ra­tio­nenklubs auf­ge­wer­tet, die auch von Allein­er­zie­henden oder Men­schen mit Be­hin­de­rung ge­nutzt wer­den können.

Neubau Haus Haidehof

Der Neubau des Hauses Haidehof sieht 280 Plätze vor – 140 Pflege­plätze und 140 Plätze für be­treu­tes Woh­nen und an­dere Wohn­for­men. An­gestrebt wird zu­dem, ein Pri­mär­ver­sor­gungs­zen­trum in das Haus zu inte­grieren, das die ärzt­li­che, pflege­ri­sche und thera­peu­tische Ver­sor­gung im Grätzl nach­hal­tig ver­bes­sern wird. Im an­gren­zen­den sozia­len Wohn­bau wird im Erd­ge­schoß ein Gene­ra­tionen­klub er­rich­tet, der nicht nur Seni­or­*innen of­fen­steht. Da­durch wer­den so­wohl das so­zia­le An­ge­bot als auch die Ge­sund­heits­ver­sor­gung in der Um­ge­bung ver­bessert.

Neubau Haus Maria Jacobi

Das Haus Maria Jacobi bei der U3-Station Schlachthaus­gasse zeich­net sich durch sei­ne zent­ra­le Lage und aus­ge­zeich­nete Ver­kehrs­an­bin­dung aus. Hier wer­den 140 Pflege­plätze ge­schaf­fen. Be­woh­ner­*in­nen des be­nach­bar­ten so­zia­len Wohn­baus er­hal­ten bei Be­darf mo­bile Pfle­ge und Be­treuung. Ein Gene­ratio­nen­klub für das Grätzl ist eben­falls vor­ge­sehen.

Häuser­strategie und weitere Vor­gehens­weise Haus Haidehof ->

Posted by Allé Wilfried Thursday, March 14, 2024 3:13:00 PM Categories: Soziales Stadt Wien Wir sind mehr
Rate this Content 1 Votes

Wiener Frauenwoche 2024 - in Simmering 

Vom 4. bis 8. März findet die erste Wiener Frauenwoche statt.
Die Er­geb­nis­se der Frauen­be­fra­gung „Wien, wie sie will“ ha­ben ge­zeigt, dass sich Frauen in Wien mehr Raum, Zeit und Chan­cen wün­schen. Wohn­part­ner er­wei­tert des­halb sein An­ge­bot in Ge­mein­de­bau­ten und bie­tet kos­ten­lose Unter­stüt­zung an 29 Stand­orten, da­run­ter be­ruf­li­che Be­ra­tung, Ge­sund­heits­vor­sorge und Selbst­be­haup­tungskurse.

Datum, Uhrzeit Lokation Themenbereich dazu mehr
4. März 2024,
17:00 bis 21:00 Uhr
11., Gottschalkgasse 10 Aktivistischer Plakatworkshop zum internationalen Frauentag hier ->
4. März 2024,
19:00 bis 20:00 Uhr
11., Drischützgasse 1 (MS Enkplatz 4/II) Fußball für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren hier ->
5. März 2024,
09:00 bis 12:00 Uhr
11. Bezirk, Rinnböckstraße 15/2 Schulworkshop "Mädchen feiern Technik" hier ->
6. März 2024,
09:00 bis 12:00 Uhr
11. Bezirk, Rinnböckstraße15/2 Schulworkshop "Mädchen feiern Technik 2" hier ->
6. März 2024,
14:00 bis 15:30 Uhr
11., Guglgasse 14 (Gasometer) Frauen in der Geschichte Wiens (1) hier ->
6. März 2024,
17:00 bis 18:30 Uhr
11. Bezirk, Gottschalkgasse 10 Yoga in Gebärdensprache für Frauen hier ->
7. März 2024,
09:00 bis 12:00 Uhr
11., Simmeringer Hauptstraße 154 Infotag ABZ*Basisbildung wirkt! hier ->
8. März 2024,
10:00 bis 11:30 Uhr
11., Guglgasse 14 (Gasometer) Frauen in der Geschichte Wiens (2) hier ->

Alle Aktionen und Events der ersten Wiener Frauenwoche finden Sie auf wienerfrauenwoche.at.

Posted by Allé Wilfried Tuesday, February 27, 2024 9:14:00 AM Categories: Frauen Miteinander Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Vernissage Schloss Neugebäude "Vielfalt der Generationen" - 25.2. 

Ort: Schloss Neugebäude, Otmar-Brix Gasse 1, Bus 73A, Haltestelle Schloss Neugebäude

Ein paar Freunde und ich gestalten die Ausstellung
eines Querschnitts unserer Bilder

Vernissage

"Vielfalt der Generationen"

Unsere Ausstellung beginnt am Sonntag, 25.2.2024 um 15 Uhr.
Die OFFIZIELLE ERÖFFNUNG mit Presse & Fotograf ist am Donnerstag, 29.2.2024 um 19 Uhr.

Die Bilder bleiben noch bis Ostern zum Besichtigen / Erwerben ausgestellt.
Von Donnerstag bis Sonntag 14 - 19 Uhr

Auf euer Kommen freut sich Elfi Reichsiegl
Für weitere Info und Fragen gerne melden: 0699/19456280
(auch per WhatsApp)

Posted by Allé Wilfried Saturday, February 17, 2024 5:12:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Qualtingers Meisterwerk „Der Herr Karl“ - 15.2. im WIFAR 

Schmankerl: Qualtingers Meisterwerk „Der Herr Karl“ bei freiem Eintritt

Er gilt als einer der bekanntesten satirischen Filme des Landes und sorgte bei seiner Erst­aus­strah­lung 1961 für große Empö­rung: Die Per­soni­fi­zierung der öster­rei­chi­schen Seele aus der Feder von Carl Merz und Helmut Qual­tinger, „Der Herr Karl“, hält dabei einen knapp ein­stün­di­gen Mono­log über seine Sicht der Welt und be­treibt Ver­gangen­heits­be­wäl­tigung. Ein Lager-Arbei­ter blickt auf seine Lebens­ge­schichte zu­rück und ent­puppt sich dabei als weh­lei­di­ger und selbst­ge­fäl­liger Oppor­tunist und Egoist.
Morgen Abend, 15.2.2024 um 18 Uhr
zeigt das Wiener Filmarchiv der Arbeiterbewegung (WIFAR) in der Brigittenau das Werk.

Davor, um bereits 15 Uhr, wird die amerikanische Film-Komödie „Sein oder Nichtsein“ vorgeführt. Bei beiden Vorstellungen im WIFAR-Raum ist der Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Um Anmeldung wird gebeten.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, February 14, 2024 7:29:00 AM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 83: Wo entwickeln wir uns hin? 


Die Chronologie einer Hetzjagd auf Alexandra Föderl-Schmid


Die Journalistin Alexandra Föderl-Schmid wurde nach ihrem Verschwinden lebend gefunden. Ein Bericht über die große Erleichterung – und darüber, was vor ihrer Vermisstmeldung geschah.

Jan Michael Marchart, Katharina Mittelstaedt, Jonas Vogt
9. Februar 2024, 18:40

https://www.derstandard.at/story/3000000206863/die-chronologie-einer-hetzjagd-auf-alexandra-foederl-schmid

 

Dazu ein sehr treffender Kommentar von: „wien_“

Wer in den letzten Monaten auf Twitter war weiß, dass hier etwas aus dem Ruder läuft.
Immer mehr verrückte Postings zu Ausländern, Vergewaltigungen, Anschuldigungen gegen „linke“ Richter, Journalisten, etc. und natürlich alles pro Putin und gegen die böse EU.
Das ist eine kleine Gruppe, die im Internet mit Bots und gekauften Meinungen Stimmung machen will. Eine furchtbare Welt voller Hass, Niedertracht und Neid.
Wenn diese Gruppe Menschen an die Macht kommt gibt es keine Meinungsfreiheit, keine Kritik, keine Vielfalt. Nur noch Hass, gegenseitiges Ausspielen und Neid.

Wehret den Anfängen!

Alles Gute Frau Föderl-Schmid, ich lese Ihre Artikel sehr gerne, ihre messerscharfen Analysen bei runden Tischen sprechen mir oft aus der Seele!

Posted by Allé Wilfried Saturday, February 10, 2024 10:44:00 AM Categories: Standpunkt
Rate this Content 4 Votes

„Wiener Faschingsumzug 2024“ in Simmering - 10.2. 

Die fünfte Jahreszeit in Wien findet morgen am Faschings­sams­tag in Sim­me­ring ihren Höhe­punkt. Denn dann zieht der „Große Wie­ner Faschings­um­zug 2024“ mit Fan­faren, Gugga­mu­sik, Trom­meln und hun­der­ten kos­tü­mier­ten Mit­glie­dern von Faschings­gil­den durch den 11. Bezirk. Los geht's um 14 Uhr auf der Sim­me­rin­ger Haupt­straße, die Auf­stel­lung für den Korso fin­det ab 12 Uhr im Ab­schnitt zwi­schen Kaiser­ebers­dor­fer Straße und Fickey­straße statt.

Ab 15.30 Uhr wird nach Ab­schluss der Faschings­pro­zes­sion in einem Fest­zelt am Enk­platz bis 18 Uhr ge­feiert.

Kin­der kön­nen sich auf ein bun­tes Fasching­trei­ben und ein Karus­sell freuen; von Bezirks­vor­steher Thomas Stein­hart be­kom­men sie per­sön­lich Krap­fen über­reicht. Große und kleine Gäste mit Mas­ken oder Ver­klei­dun­gen sind gern ge­sehen. Der Be­such des Um­zugs so­wie der Ein­tritt in das Fest­zelt sind kos­ten­frei.

Weitere Infos gibt's hier ->

Posted by Allé Wilfried Friday, February 9, 2024 7:31:00 AM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Entwicklungsperspektiven für den Stadtteil Kaiserebersdorf - Teil 2 

Im südöstlichen Stadtteil von Simmering, in dem heute bereits rund 37.000 Perso­nen auf einer Fläche von rund 600 Hek­tar woh­nen, hat die Stadt Wien ein bür­ger­na­hes Ent­wick­lungs­kon­zept auf den Weg ge­bracht. Die Ziel­set­zung der Stadt Wien für Kaiser­ebers­dorf ist, Ent­wick­lungs­mög­lich­keiten und Nut­zungs­zie­le für die nächs­ten Jahre zu er­ken­nen und zu defi­nieren.

In Kaiserebersdorf - wie in vielen anderen Gebieten der Stadt Wien - gibt es ne­ben his­to­risch be­deut­samen Orten, etwa dem Schloss Neu­ge­bäude und dem groß­flä­chig an das Ge­biet an­gren­zen­den Zen­tral­fried­hof, groß­räu­mige Land­wirt­schafts­flä­chen der Sim­me­rin­ger Haide mit ei­ner gene­rel­len Nut­zungs- und Funk­tions­durch­mi­schung. Da­rin lie­gen viele Stär­ken aber auch Schwä­chen, die viel Po­ten­tial für Er­wei­te­rung und Ver­än­de­rung in sich tragen.

Die dort ansässigen Bewohner werden in dieses Entwicklungskonzept ein­ge­la­den ge­mein­sam mit Planer­*innen und Ex­pert­*innen die Stär­ken so­wie Schwä­chen heraus­zu­ar­bei­ten, um neue wie alte An­for­de­rungen für ei­nen lebens­wer­ten Stadt­teil zu de­fi­nie­ren. Das Ziel der Stadt Wien ist für den Be­reich Kai­ser­ebers­dorf die Zu­kunft - Pla­nungs­hori­zont 5 bis über 20 Jah­re - in Be­zug auf Mobi­li­tät, Grün- und Frei­raum­ver­sor­gung, Nut­zungs­mög­lich­keiten und Infra­struk­tur­be­darf neu fest­zulegen.

Die Zukunft von Kaiserebersdorf soll nach den An­re­gun­gen und Wün­schen der Men­schen in Sim­me­ring und der Stadt ge­mein­sam ge­stal­tet werden.

mehr ->

Entwicklungsperspektiven für den Stadtteil Kaiserebersdorf - Teil 1

Posted by Allé Wilfried Friday, February 2, 2024 8:12:00 AM Categories: Stadt Wien
Rate this Content 4 Votes

Enkplatz im Herzen Simmerings wird zum Wohlfühl-Platzl mit viel Grün 

Der Enkplatz in Simmering wird ab Sommer zu einer Grünoase umgestaltet. Planungs­stadt­rätin Ulli Sima und Bezirks­vor­steher Thomas Stein­hart prä­sen­tier­ten die Pläne: 38 neue Bäume, 1.000 m² Stauden­beete und 1.160 m² Natur­wiese sollen eine Wohl­fühl­oase im Her­zen des Be­zirks schaf­fen.
Damit wird die „Raus aus dem As­phalt“-Stra­te­gie der Stadt weiter­ge­führt. Die An­rai­ner­*innen wur­den übri­gens aktiv in die Pläne mit­ein­be­zo­gen: In der Be­fra­gung im Ok­to­ber 2023 stan­den „Be­grü­nung, Ab­küh­lung und bes­se­res Mikro­klima" ganz oben auf der Wunsch­li­ste.
Knapp 1.000 Rück­mel­dungen flos­sen in die Pla­nung ein. Mehr Raum zum Ver­wei­len und Platz für Märkte und Ver­an­stal­tungen sind eben­falls zen­tra­le An­lie­gen. Eben­so wird die Er­hal­tung des Baum­be­stands be­rück­sich­tigt. Der Enk­platz prä­sen­tiert sich so­mit ein­la­dend und viel­sei­tig nutz­bar – als Treff­punkt im Grätzl, zum Spie­len, Ent­span­nen und Genießen.
Selbstverständlich werden in den Plänen wichtige Aspekte mit­be­dacht, etwa die Er­hal­tung der be­ste­hen­den Bäu­me, die Zu­gä­nge zu U-Bahn und Park­ga­rage oder die Zu- und Aus­fahr­ten für Ein­satz­fahrzeuge.

Posted by Allé Wilfried Friday, January 26, 2024 9:57:00 AM Categories: Klima, Umwelt Wir sind mehr
Rate this Content 2 Votes

70 Jahren Volkstheater in den Bezirken - so auch in Simmering 

Seit 1954 tourt das Volkstheater durch die Wiener Stadtteile und bringt Kultur direkt zu den Men­schen. Von „Der kleine Prinz“ bis „Amadeus“ – rund 400 Pro­duk­tio­nen mit knapp 9.000 Auf­füh­rungen ste­hen auf der Haben­seite. Das Volks­theater gas­tiert ak­tuell auf 15 Büh­nen in 13 Wie­ner Ge­mein­de­be­zir­ken. Im heu­ri­gen Jahr fei­ert das Volks­thea­ter in den Be­zir­ken nun sein 70-Jahr-Jubiläum. „Als Bürger­meister ist es mir ein An­liegen, dass das her­vor­ra­gen­de kul­tu­relle An­gebot unse­rer Stadt für alle Men­schen zu­gäng­lich ist. Kul­tur soll dort statt­fin­den, wo die Men­schen sind", so Bürger­meister Ludwig an­läss­lich des run­den Ge­burts­tags. Der vor­läu­fige Höhe­punkt der Feier­lich­keiten fand Frei­tag, 18.1.2024 statt: Unter dem Ti­tel „70 Jahre Nähe! Das Fest“ wurde auf der großen Bühne des Volks­thea­ters ge­mein­sam mit dem Publi­kum ge­feiert. Der Kam­mer­funk der Wie­ner Sym­pho­niker und das Volks­theater-En­semble­mit­glied Bettina Lieder sorg­ten für musi­ka­lische Unter­haltung.

Das Volkstheater gastiert aktuell auf 15 Bühnen in 13 Wiener Gemeindebezirken.
Alle Spielstätten sind hier zu finden: volkstheater.at/spielstaetten/bezirke

Demnächst in Simmering, VHS Simmering, Gottschalkgasse 10, 11. Bezirk
Tickets nur unter +43 1 52111-400,
EUR 15,– bis EUR 29,–
Tickets

Tag Beginn Dauer      
Dienstag, 23.01. 10:30 1 Std. DER KLEINE PRINZ von Antoine de Saint-Exupéry Tickets nur unter +43 1 52111-400
Dienstag, 23.01. 19:30 2 1/4 Std. mit Pause AMADEUS Eine Komödie von Peter Shaffer Eine Koproduktion vom Volkstheater in den Bezirken mit dem Bronski & Grünberg Theater
Dienstag, 30.01. 18:30   KULTURVERMITTLUNG FÜR KINDER – Herzensbildung und soziale Frage! Wie sozial gerecht und treffsicher sind die bestehenden Angebote? Eine Veranstaltung der Themeninitiative Soziale Kultur der SPÖ Wien in Kooperation mit dem Volkstheater in den Bezirken
Eintritt frei!
Anmeldung unter: tikultur@spw.at
Dienstag, 12.03. 18:30   DIE 39 STUFEN Kriminalkomödie in einem Arrangement von Edward Snape für Fiery Angel Limited von John Buchan und Alfred Hitchcock bearbeitet von Patrick Barlow nach einem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon, Deutsche Fassung von Bernd Weitmar
Posted by Allé Wilfried Monday, January 22, 2024 9:14:00 AM Categories: Film, Fernsehn, Unterhaltung
Rate this Content 0 Votes

Wiener Marktamt zieht 96 Tonnen kontaminierten Reis aus dem Verkehr 

Das Wiener Marktamt stoppte kürzlich die Verteilung von 96 Tonnen Reis. Die aus Indien stam­mende Lie­fe­rung war mit Rück­stän­den mehrerer schäd­licher und in der EU ver­bo­te­ner Pflan­zen­schutz­mit­tel kon­ta­mi­niert. Lebens­mit­tel­inspek­tor­*innen des Markt­amts war die Lie­fe­rung bei einer Kon­trolle eines Wie­ner Groß­handels­be­triebes in der Donau­stadt auf­ge­fal­len. Be­reits am Tag der Lie­fe­rung wurde der Reis vom Markt­amt genau unter die Lupe ge­nom­men. Markt­amts­di­rek­tor Andreas Kutheil be­tont die Wich­tig­keit der stren­gen Kon­trol­len: „Unsere Lebens­mit­tel­in­spek­torin­nen und -inspek­toren sind täg­lich rund um die Uhr unter­wegs, das Ein­satz­ge­biet ist breit: Es reicht vom Wirts­haus ums Eck bis zum Super­markt, von Pro­duk­tions­be­trie­ben über Groß­küchen, Wohn­heime und Spi­täler bis hin zu den Wie­ner Märkten.“ Jähr­lich führt das Markt­amt rund 22.000 un­an­ge­kün­digte Lebens­mit­tel­kon­trol­len in Wiens durch. Gegen den Groß­händler wurde An­zeige er­stattet.

Posted by Allé Wilfried Thursday, January 18, 2024 10:45:00 AM Categories: Gesundheit
Rate this Content 0 Votes
Page 1 of 73 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 40 70 > >>
  • RSS

Archives