Grätzl Werbung

Apotheke

ISA's Brötchentreff

ISA's Eissalon
  

KFZ-Weber

Schuh- und Schlüsseldienst

Gärtnerei Steinhart

Mathe-/Physik-Nachhilfe

 

Ihr Geschäft
Ihr Kaufhaus
IT Musterfirma

Vorlesen

 

Ein Service von
Voice Business

 

WIENGAS-Blasorchester Frühlingskonzert - 29.03. 


WIENGAS-Blasorchester Frühlingskonzert am 29.03.2014
 

Das WIENGAS - Blasorchester spielt "das konzert 2014" in Floridsdorf im Haus der Begegnung. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Tuesday, March 25, 2014 1:05:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 45: Bankgeheimnis - zum X-ten Mal 


Standpunkt 45: Bankgeheimnis - zum X-ten Mal
 

Wann endlich kapiert eine große Mehrheit in Österreich, dass das österreichische Bankgeheimnis nicht für Omas Sparbuch aufrechterhalten wird, sondern für KORRUPTE Reiche. Durch deren kriminelles Steuerhinterziehen schaden sie allen anderen ehrlichen Steuerzahlern permanent. Dieser Personenkreis begeht nicht 'unter Augenzwinkern ja nur ein Steuerdelikt'. Sie sind auch keine ausgefuchsten Steuersparer. Sie sind einfach kriminelle Steuerhinterzieher! Sie bestehlen immerfort uns, die österreichische Bevölkerung! Schaut man sich die Summen an um die es da geht, erkennt man rasch, dass es sich nicht um kleine Steuersünder handelt. Nein! Es geht um große Beträge, deshalb nennen wir sie treffender: GROSS-Kriminelle.
Mit dem derzeit herrschenden Bankgeheimnis kann von Rechts wegen wenig bis gar nicht gegen sie vorgegangen werden. Das heißt: Es bleibt so wie es ist - weil wir so ein unnötiges Bankgeheimnis haben! Somit müssen wir weiter und weiter diesen kriminellen Machenschaften zuschauen und können diese Malversationen weder eindämmen noch ausmerzen.
Was man doch alles mit diesem Geld finanzieren könnte!
Das ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange! Weil, wer so viel Geld versteckt und auch keine Steuern dafür zahlt, will auch nicht Rede und Antwort stehen, WOHER denn dieses viele Geld stammt. Die Antwort kann wohl jeder von uns geben: In den allerwenigsten Fällen aus anständiger und ehrlicher Arbeit.
Lassen wir deshalb eine anständige und ehrliche Person (60 Jahre alt) auferstehen und möge sie 100 Millionen Euro an Vermögen aufgebaut haben. Aufgrund des Alters kann sie maximal 45 Jahre gearbeitet haben; das sind 540 Monate. Also in diesen 540 Monaten lassen wir sie diese 100 Millionen zusammensparen. Nach Abzug der monatlichen Lebenshaltungskosten muss also wieviel übrig bleiben, um es Monat für Monat auf die hohe Kante zu legen, dass daraus unsere besagten 100 Millionen werden? 100,000.000 dividiert durch 540, ergibt rund 18.500 pro Monat - und das bitte auch schon ab dem ersten Lehrlingsmonat - ansonsten geht die Rechnung ja nicht auf. Ob das in der Wirklichkeit tatsächlich so stattfindet, auch darauf kann sich wohl jeder von uns die Antwort geben. Wohlgemerkt: In den Augen unserer politischen Gegner aus dem rechten Lager ist unsere fiktive Person so der typische Leistungsträger. Und genau den gilt es zu schützen, sagen sie uns immer und immer wieder. Freunde aus der anderen Reichshälfte: Ihr seid durchschaut!

Das Bankgeheimnis verhält sich zur österreichischen Bevölkerung so, wie die Giftschlange zum Frosch. Dieser sitzt wie gelähmt vor der Schlange und getraut sich nicht zu rühren, in der Hoffnung, die Schlange übersieht ihn. Über kurz oder lang beißt die Schlange dann doch zu und der Frosch ist gefressen. Wiewohl dieser Vergleich hinkt, weil wir nicht zwangsläufig der Frosch sein müssen; wir könnten genauso gut ein Mungo sein - wenn wir es denn nur wollten!
Setzen wir doch einfach unseren ganz normalen Hausverstand ein. Das reicht vollkommen, und:
Helfen wir unseren SPÖ-Politikern sich aus ihrer Froschstarre zu befreien und sich in einen wendigen Mungo zu verwandeln!
Hier ein weiteres Beispiel, zu welchen Auswüchsen das immer wieder führt. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Sunday, March 23, 2014 9:18:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Europawahl InfoVeranstaltung - 23.3. 


Europawahl InfoVeranstaltung am 23.3.2014
 

Weil die EU-Wahl die Chance bietet Europa zu verändern, nämlich dass Europa wieder mehr für die Menschen da ist und sich zukünftig weniger für die Konzerne, Banken, Reiche und Mächtige 'ins Zeug legt', ist es wichtig, über Europa mehr zu erfahren. Mit guter Information versorgt ist es einfach leichter, sich bei diesem Wahlgang klar auf die Seite jener Partei zu stellen, die für diese Zielsetzungen eintritt. Diese Informationsveranstaltung wird sicher EU-Bekennern den Rücken stärken, Skeptiker wohl auch vermehrt über Unbegründetes nachdenken lassen und Gegnern aller Wahrscheinlichkeit helfen Vorurteile abzubauen sowie gezielte Falschmeldungen zu erkennen. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Sunday, March 16, 2014 1:45:00 PM Categories: Frühschoppen Veranstaltungen Wahlen
Rate this Content 0 Votes

Sektion 8 Jahresversammlung - 21.3. 


Sektion 8 Jahresversammlung am 21.3.2014
 

Einladung zu unserer Jahresversammlung um 18:30 Uhr im Sektionslokal, Pantucekgasse 9 / Eingang Miltnerweg.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, March 15, 2014 6:59:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Soyfer Poetry Slams 


Soyfer Poetry Slams
 

Die Jura Soyfer Gesellschaft wurde am 30. Juni 1988 von Menschen gegründet, die mit Jura Soyfer zusammenarbeiteten, sich zum Teil schon seit den 1940er Jahren im Exil für Jura Soyfer engagiert hatten, aber auch junge Menschen, die sich mit schulischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeiten mit Jura Soyfer, seinem Leben und seinem Werk auseinandersetzten.

Die Jura Soyfer Gesellschaft bietet ein Reihe von Veranstaltungen an; hier, direkt in unserer Umgebung (Leberberg), wie auch sonst in Simmering, darüber hinaus u. a. in Oberösterreich und weiter bis nach Vorarlberg. mehr ->

Jura Soyfer gehört zu den wenigen österreichischen Autoren, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Das Anliegen Jura Soyfers war es, im Theater keine vollständigen Lösungen oder Ergebnisse zu präsentieren. Seine Stücke zerstören Illusionen und rufen dazu auf, die Gesellschaft, wie sie ist, zu verändern.

Posted by Allé Wilfried Friday, March 14, 2014 10:50:00 AM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Nachbarschaftsgarten Macondo sucht GärtnerInnen 


Nachbarschaftsgarten Macondo sucht GärtnerInnen
 

Im Nachbarschaftsgarten Macondo in Wien, Simmering gibt es noch freie Gartenbeete! Wir suchen gezielt GärtnerInnen (idealerweise aus der näheren Umgebung), die nicht nur gärtnern wollen, sondern auch bei der Organisation des Gartens (Vereinsgründung, Mitgliederverwaltung, Organisation von Treffen, finanzielle Mittel organisieren, Feste organisieren, etc.) mithelfen wollen. Derzeit haben wir 50€/Jahr als Mitgliedsbeitrag für die Nutzung des Gartens vereinbart. Bei näherem Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme unter office@gartenpolylog.org . Auch Spenden für das Projekt sind herzlich willkommen!

Posted by Allé Wilfried Thursday, March 13, 2014 4:44:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 44: Entfesselte Erschütterung - was sonst? 


Standpunkt 44: Entfesselte Erschütterung - was sonst?
 

Der einstige Entfesselungskünstler ist jetzt erschüttert. Na, sowas!
Wo ist der freie Markt, wenn man ihn braucht?
In einer freien Marktwirtschaft wäre die Hypo (und evtl. einige andere Banken auch) längst pleite und liquidiert. Die Republik hätte den Sparern zwar ihre garantierten Einlagen vergüten müssen, zum Handkuss wären jedoch die Investoren (andere Banken und Hedgefonds) gekommen. Denen war das Risiko ja bewusst, ...
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, March 10, 2014 7:32:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Wir wollen wissen, wer gerettet wird! 


Wir wollen wissen, wer gerettet wird!
 

Wer sind die Gläubiger der Hypo, die mit bis zu 19 Milliarden Euro von den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern gerettet werden sollen?
Warum werden sie nicht an den Rettungskosten beteiligt?

Attac lädt zur FOTOAKTION am

Dienstag 18.2. 2014, 9:30 Uhr
Bundeskanzleramt, Ballhausplatz 2, 1010 Wien
(vor dem Ministerrat)

"Wir wollen wissen, wer gerettet wird!"

Jörg Haider und sein Hofbankier
Die Hypo Alpe Adria war eine Landesbank, die ein populistischer Landeshauptmann in sein persönliches Instrument zur Ruhmvermehrung, Wahlkampffinanzierung und Selbstbedienung umgewandelt hat. Wolfgang Kulterer war Jörg Haiders Hofbankier, der ihm stets zu Diensten war und mit einer Landeshaftung im Rücken ohne Rücksicht auf Risiken im Ausland expandiert hat.

Das blaue Hypo-Desaster. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, February 17, 2014 4:38:00 PM Categories: Soziales Steuern, Finanzen Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

ADEG öffnet wieder am Thürnlhof  


Adeeck öffnet wieder am Thürnlhof
 

Am Donnerstag dem 13. Februar 2014 gibt es die Wiedereröffnung des ADEG-Geschäftes am Thürnlhof.

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, February 12, 2014 7:38:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

„Simmeringer Geschichte(n)“ Lesung Gerhard Tötschinger - 26.2. 


Simmeringer Geschichte Lesung mit Gerhard Tötschinger am 13.2.2014
 

Das Bezirksmuseum Simmering lädt zu einer Lesung von Gerhard Tötschinger „Simmeringer Geschichte(n)“ ein.
Selbst wer von Simmering wenig weiß, kennt einen wichtigen Bezirksteil - den Zentralfriedhof. Doch auch von Schlössern - Neugebäude, Thürnlhof, Kaiserebersdorf - und von einigen bedeutenden Kirchen werden wir hören.
Und von dem Schneider, den es ”auf der Simmeringer Had” verwaht haben soll. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, February 12, 2014 6:00:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

"Man muss den Tatsachen ins Auge blicken"  


Man muss den Tatsachen ins Auge blicken
 

"Man muss den Tatsachen ins Auge blicken" ist das einzige was uns Finanzminister Michael Spindelegger (ÖVP) derzeit zur - seinerzeit unter seinem Vor-Vorgänger Josef Pröll - verstaatlichten Krisenbank Hypo Alpe Adria zu sagen hat. Dabei geht es um einen Geldbetrag der sich 'gewaschen' hat. Um bis zu 19 Milliarden Euro könnte der Schuldenstand für den Staat Österreich ansteigen. Die Staatsverschuldung dürfte dabei von derzeit rund 74 auf knapp 80 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen. Wenn dann immer so salopp berichtet wird vom Staat Österreich, dann bedeutet das nichts anderes als: Wir sind damit gemeint. Wir, die Bürger und Steuerzahler von Österreich! Weil wir ja über unsere Verhältnisse gelebt haben. So ein Schwachsinn!
Für wie deppert halten uns diese Meinungsmacher? Es ist höchst an der Zeit, dass wir uns das nicht länger gefallen lassen!
Treten wir gemeinsam an gegen die auf unsere Regierung einwirkende Lobby der Besitzenden! Wenn das nicht gelingt, wird sich nix ändern, weil die Vermögenden kontinuierlich von der Ist-Situation profitieren und dadurch noch reicher werden, während der Mittelstand immer ärmer wird.
Mittelstand erwache!! Sonst werden sie dir auch die nächsten Jahre erfolgreich ihr Mantra: "Vermögen darf nicht besteuert werden" in den Schädel hämmern.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, February 10, 2014 9:39:00 PM Categories: Soziales Steuern, Finanzen Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Buchpräsentation von und mit Gerald Grassl - 13.2. 


Buchpräsentation von und mit Gerald Grassl am 13.2.2014
 

Im Schutzhaus am Neugebäude Buchpräsentation von und mit Gerald Grassl
Der Putsch 1933/34
Der Einmarsch
Der Terror

Geschichten zur Geschichte Simmerings III
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, February 3, 2014 12:16:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 43: Klare Worte 


Standpunkt 43: Klare Worte
 

Zuerst einmal bedarf es klarer Worte.
Diese gehören auch in die Tat umgesetzt.
Um Taten vollbringen zu können, bedarf es Kraft.
Kraft und noch mehr Kraft beziehen unsere politisch Verantwortlichen nur aus ihren Wählerstimmen.
Wählerstimmen bekommen sie von uns, von den Bürgern unseres Landes, von den Bürgern der EU.
Jedem dem eine friedvolle, eine sozial gerechtere Gemeinschaft für Jung und Alt wichtig ist, soll – ja muss – seinen Vertretern die dafür notwendige (politische) Kraft verleihen, dass klaren Worten ebensolche Taten folgen können.
Stärken wir unsere Vertreter bei ihren Vorhaben, geben wir ihnen die politische Kraft, wählen wir sie!
Nicht wählen bringt nichts. Dadurch werden nur unsere Gegner gestärkt. Das ist schlichtweg Schwachsinn!
Hier ein paar Beispiele warum es unsererseits sinnvoll und notwendig ist zu handeln:
Eugen Freund im Interview ->
Werner Faymann vor dem Europarat in Straßburg ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, February 1, 2014 1:38:00 PM Categories: Soziales Wahlen
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 42: Autosteuern fressen höhere Familienbeihilfe 


Standpunkt 42: Autosteuern fressen höhere Familienbeihilfe
 

Die Wappler unter uns sind in der Überzahl!
WOHER soll eine Regierung denn das benötigte Geld besorgen, wenn sie vom Wähler NICHT den Auftrag bekommen hat, sich dieses bei den Vermögenden durch eine gerechte Vermögensbesteuerung (= Reichensteuer) zu holen? Wenn es um das geliebte Auto geht, dann werden selbst die Ruhigsten munter. Aber bei einer Steuer auf Vermögenszuwachs ohne Arbeit wie u.a. das Erbe, da herrscht Funkstille!
Kann man da überhaupt von mehrheitlich vernünftigen, österreichischen Bürgern sprechen? Dass die wirklich Reichen so reagieren, ist aus deren Sicht ja noch zu verstehen.
Nicht verständlich ist es aber, wenn Bürger mit einem Bruttomonatseinkommen von weniger als 10.000 Euro (absichtlich so hoch beziffert; und trotzdem ist das die überwiegende Mehrheit der Österreicher – übrigens, nicht nur der Österreicher) sich gegen eine derartige (Reichen-)Steuer aussprechen. Hallo, wer seid ihr? Alles Reiche? Ihr, die ihr so kurzsichtig denkt? Gehören da etwa auch Thürnlhofer dazu!?!
Wie vernagelt die große Mehrheit denkt, fühlt und schreibt kann man in den Postings des standard.at-Artikel erfahren. mehr ->
Kopfschüttel ...

Posted by Allé Wilfried Monday, January 27, 2014 8:08:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Finanztransaktionssteuer: Eigentlich nur eine Aufwärmrunde 


Finanztransaktionssteuer: Eigentlich nur eine Aufwärmrunde
 

Wenn wir Bürger von Europa offensichtlich nicht einmal in der Lage sind eine Finanztransaktionssteuer [ Komm, steig auch Du aufs Gaspedal! zum Gaspedal -> ] von unseren nationalen und europäischen Politikern einzufordern, wie unfähig werden wir erst agieren, wenn es darum geht, sich gegen eine bereits weltweite - totalitär vorgehende - Finanzmacht zu wehren?

Was wissen wir eigentlich, was da seit geraumer Zeit bereits schon alles läuft in dieser ‚Finanzindustrie‘? Können und wollen wir uns darüber überhaupt ein Bild machen? Offenbar nicht.
° Warum hinterfragen wir diese Machenschaften nicht?
° Warum wehren wir uns nicht gegen diese Praktiken?
Jeder nicht direkt am Profit Beteiligte bei klarem Menschenverstand müsste sich dagegen verwehren, tut es aber nicht, obwohl er/sie/wir die Verlierer in diesem Geld-Karussell sind.
Sollte jetzt jemand neugierig geworden sein, was hier gemeint und angesprochen wurde, der kann hier durch eine kleines Loch in das Innere eines Imperium blicken, in dem ohne Wenn und Aber skrupelloses Geldvermehren das oberste Gebot ist.
Eine knappe 3/4 Stunde, die sich lohnt hinzuschauen und zuzuhören; Wutausbruch möglich. mehr »

Posted by Allé Wilfried Wednesday, January 22, 2014 11:10:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes
Page 35 of 66 << < 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 > >>
  • RSS

Archives